12. Benefizkonzert am 3. November 2016 zur Unterstützung der Toys Company

toyscompany_logo_a_01_klein12998671_939432382842151_5443113837730637168_n

 

 

 

 

 

 

Am Donnerstag, den 03. November 2016 organisiert der Service-Club Round Table 90 Frankfurt e.V. das 12. Benefizkonzert in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) und deren ausgezeichneten Studenten.

Der Erlös der Veranstaltung kommt den Studenten der HfMDK und dem bundesweiten Serviceprojekt von Round Table Deutschland zugute. Das diesjährige Serviceprojekt die „Round Table Toys Company“ hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern aus Familien, die über ein geringes oder gar kein Einkommen verfügen, zu Weihnachten und an Geburtstagen vermeintlich unerfüllbare Wünsche zu erfüllen. Zu diesem Zweck sammeln die Tabler mit ihrem Projekt ehrenamtlich Spielzeugspenden aller Art. Diese Spielsachen werden, wenn notwendig, liebevoll bei Round Table Toys Company aufgearbeitet. Die Mitarbeiter der Toys Company sind Langzeitarbeitslose, die durch die von der DEKRA Akademie geförderten Maßnahme wieder an den Rhythmus eines geregelten Arbeitstages herangeführt werden sollen.

Das Benefizkonzert wird am 03. November ab 20 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) im Großen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Eschersheimer Landstraße 29-39, 60322 Frankfurt am Main, stattfinden. Eintrittskarten für 25 Euro pro Person sind erhältlich bei unserem Vertriebspartner Frankfurt Ticket oder telefonisch unter 069 / 13 40 400.

ftrm_lg_rgb_S_20mm

Programm:

TEIL 1:
Jacob van Eyck (1590-1657): Engels Nachtegaeltje; aus „Der Flyten Lust-Hof“
Pietro Torri (1650-1737): Son rosignolo; Arie aus der Oper „Ismene“ (1715)
Pierre Prowo (1667-1757): Triosonte in d-moll (ehem. TWV 42: d10)
Georg Philipp Telemann (1681-1767): Piu del fiume dà diletto; Arie aus der Oper „Aesopus bei Hofe“ (1729)
TEIL 2:
Arcangelo Corelli (1653-1713): Concerto grosso Op. 6 Nr. 9 in F-Dur (in einer Bearbeitung von 4 Times Baroque)
Alessandro Scarlatti (1660-1725): Piu non m´alletta e piace; Arie aus „il Giardino d´Amore“
Dario Castello (1600-1658): Sonata quarta
Claudio Monteverdi (1567-1643): Si dolce e´l tormento; Arie aus den Quarto scherzo delle ariose vaghezze (in einer Bearbeitung von 4 Times Baroque)

 

Musiker:

Samantha Gaul, geboren 1992, erhielt ihren ersten Gesangsunterricht bei Gabriele Zimmermann, bevor sie als Jungstudentin an der HfMDK in die Klasse von Heidrun Kordes aufgenommen wurde. Bis 2016 war sie
dort Studentin von Hedwig Fassbender und setzt ihr Studium nun an der Hochschule für Musik und Theater München bei Christiane Iven fort. Während ihres Studiums nahm sie an Meisterkursen von Rudolf Piernay, Christiane Iven und Helmut Deutsch teil. Ausgezeichnet wurde sie unter anderem im Rahmen des Wettbewerbs Jugend musiziert und erhielt Sonderpreise der Walter und Charlotte Hamel Stiftung und der Bundesapothekenkammer. Darüber hinaus ist sie Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Gesang und Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes und der Da Ponte Stiftung. Zusammen mit ihrer Schwester Gina Gaul wurde sie zur mittelhessischen Kulturbotschafterin ernannt. Samantha Gaul wird begleitete durch das Ensembles 4 Times
Baroque das es sich zur Aufgabe gemacht, Musik aus verschiedenen Epochen auf der Grundlage historischer Quellen und Informationen zu erarbeiten.

4 Times Barogue besteht aus:
Jan Nigges, geboren 1994, wurde im Alter von 14 Jahren Jungstudent und später Student an der HfMDK bei Prof. Michael Schneider. Jan Nigges ist zweifacher Bundespreisträger von Jugend musiziert, Preisträger des Biagio Marini Wettbewerbs und Stipendiat von Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e.V.. Als Solist und Orchestermusiker gastierte er u.a. beim Rheingau Musikfestival, den Frankfurter Bachkonzerten. Neben seiner Berufung als Musiker ist er auch im Bereich des Konzert- und Kulturmanagements tätig.

Jonas Zschenderlein, geboren 1995 in Koblenz geboren, spielt seit dem Alter von 5 Jahren Violine und entdeckte im Alter von 11 Jahren die Barockgeige für sich. Von 2009 bis 2013 war er Jungstudent an der HfMT Köln. Danach studierte er bei Prof. Susanne Stoodt an der HfMDK und bei François Fernandez am CNSMD Paris. Zudem war er
von 2008 bis 2014 Konzertmeister des Jugendbarockorchesters Bachs Erben. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2012 in Bonn wurde Jonas mit dem Barockensemble „Concerto +14“ als Stipendiat in die 57. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.

Alexander von Heißen, geboren 1995, begann im Alter von 8 Jahren mit dem Klavierspiel und erhält seit 2009 am Dr. Hoch’s Konservatorium in der Cembaloklasse von Diez Eichler Unterricht an historischen Tasteninstrumenten. Er ist mehrfacher Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ und gewann als Ensemblemitglied den Kammermusikpreis der Polytechnischen Gesellschaft sowie den Publikumspreis des Biagio Marini-Wettbewerbs. In 2014 begann Alexander ein Studium an der HfMDK bei Prof. Eva Maria Pollerus (Cembalo). Er ist Stipendiat von Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e.V. sowie der Neumann-Stiftung.
Karl Simko, geboren 1993, spielt seit seinem 5. Lebensjahr das Violoncello. 2007 wurde er an die Musikhochschule Hannover aufgenommen. Gegenwärtig ist er Studierender bei Prof. Xenia Jankovic an der Hochschule für Musik Detmold. Parallel zu seinem Studium des modernen Violoncellos war er erster Cellist des Jugendbarockorchesters Bachs Erben. Im Jahr 2015 war er als Erasmus-Stipendiat an der Ferenc Liszt Academy of Music in Budapest.

 

Wir bedanken uns vielmals für die Unterstützung des 12. Benefizkonzerts durch unsere Förderer, Partner und Sponsoren:

logo-hfmdk

 

feldhoff-logo_4C

Share Button
Zur Werkzeugleiste springen