Eigenverantwortung

Man jump

Benefizsymposium Eigenverantwortung

Wie können wir unsere Persönlichkeit weiterentwickeln und an den Herausforderungen des Lebens wachsen?
Welchen Beitrag können wir leisten um unsere komplexe und globale Welt ein wenig besser zu machen?

Drei bedeutende Persönlichkeiten trafen sich am 16. Juli 2015 im Audimax der Goethe Universität Frankfurt, um unter anderen diese Fragen beim Benefizsymposium „Eigenverantwortung – Grundlage für ein erfülltes Leben und eine solidarische Gemeinschaft“ zu diskutieren: Psychologe und Schöpfer der Philosophie des „Selbst-Entwicklers“ Jens Corssen, Benediktinermönch und Bestsellerautor Dr. Anselm Grün und dm-Unternehmensgründer und bekennender Anthroposoph Prof. Götz Werner.

Veranstalter war der Förderverein Round Table 90 Frankfurt e.V. in Kooperation mit der Goethe Business School. Initiator und aktives Mitglied bei Round Table Johannes Blank führte durch den Abend. Die Referenten eröffneten das Symposium mit kurzen Impulsvorträgen. In der anschließenden Podiumsdiskussion wurde auf Fragen des rege partizipierenden Publikums eingegangen.
Wie man das mit Begeisterung aufgenommene Wissen an Familienmitglieder weitergeben könne? „Bitte gar nicht!“, war die Antwort Corssens. Eigenverantwortung vorleben: ja. Mit guten Ratschlägen die Mitmenschen verbessern: lieber nicht. Immer bei sich selbst anfangen, das war eine der Kernaussagen aller drei Referenten.
Rund 1.100 Gäste konnten wertvolle Impulse für ein bewussteres, eigenverantwortliches Denken und Handeln aus unterschiedlichen Perspektiven mit nach Hause nehmen. Die Veranstaltung wurde musikalisch umrahmt vom Blechbläserquartett Hephaistos der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst. Die Grafik-Recorderin Sandra Schulze fasste die Aussagen bildlich zusammen.
Der Serviceclub Round Table konnte durch das Benefizsymposium über 30.000 Euro dem Projekt „Kinder und Jugendcamp Kaub“ zukommen lassen.

Zur Werkzeugleiste springen